Translate

Fostex T50RP Mk3: "Agent Orange" - [Review]

Prolog:

Gekauft habe ich meinen T50RP Mk3 Mitte 2016 bei Thomann für 159€. Erhältlich ist der Kopfhörer mittlerweile aber auch bei Amazon: http://amzn.to/2kTnczd


Eine allgemeine Einleitung über Fostex spare ich mir an dieser Stelle – diese kann man nämlich in meinen Reviews zu meinem TE-02 und dem TE-07 finden.

Was macht den T50RP, der mittlerweile in der dritten Generation hergestellt wird, denn so interessant? Hauptsächlich sind es drei Dinge – die guten magnetostatischen (orthodynamischen) Treiber, der für die Qualität recht geringe Preis und die einfache Modifizierbarkeit des Kopfhörers.
Konzipiert für den Studio-Bereich, entwickelte sich der halboffene T50RP binnen recht kurzer Zeit deshalb auch zu einem in der Modder-Szene sehr beliebten Kopfhörer und diente auch als Basis für kommerziell erfolgreiche Modelle von Herstellern wie MrSpeakers oder ZMF.


Neben zahlreichen dynamischen Bügelkopfhörern in meiner Sammlung hielt der T50RP Mk3 als dritter magnetostatischer Bügelkopfhörer bei mir letztes Jahr Einzug – mein erster Magnetostat war der HiFiMan HE-400, mein zweiter der Audeze LCD-X, dem ich auch eine Rezension gewidmet habe.

Was der Fostex in Standard-Form ohne jegliche Modifikation zu bieten hat und wie er klingt, möchte ich in diesem Review näher betrachten.


T50RP Mk3 bei Amazon: http://amzn.to/2kTnczd

iBasso DX200 - [Preview]

Prolog:

Eigentlich wollte ich noch das eine oder andere "private" Review beginnen und fertigstellen und auch die Reviews der beiden neuen Etymotic ER•4 hochladen, doch gibt es eine Rezension, die mich in der letzten Zeit recht eingespannt hat und auch daran hinderte, meine "privaten" Rezensionen von drei im letzten Jahr gekauften Kopfhörern zu beginnen (Fostex x Massdrop TH-X00, Audio Technica ATH-MSR7, Fostex T50RP MK3). Auch hat mich diese Rezension zeitlich bis jetzt davon abgehalten, ein für meine Bedürfnisse vermeintlich perfektes stationäres Audio-Produkt zu kaufen, zu dem ich dann wahrscheinlich auch den einen oder anderen Artikel veröffentlichen würde.


Die Rede ist von iBassos neuem Flaggschiff-Audio-Spieler, dem DX200. Dass die fertige Rezension sehr umfangreich und ausführlich wird, merke ich jetzt schon anhand der Seiten, die bereits mit Text gefüllt sind. Auch wird mein Review des DX200 etwas anders als meine früheren ausfallen, da ich es, im Gegensatz zum sonstigen Großteil meiner Reviews, nur in einer Sprache veröffentlichen werde. Bilingual zu schreiben und zu veröffentlichen, ist mir mittlerweile einfach zeitlich und nervlich "(way) too much". Das mache ich mental einfach nicht mehr mit und bin geistig erschöpft. Deshalb werden zukünftige Rezensionen (die der beiden neuen Etymotic In-Ears mal abgesehen) vorerst nur noch auf Deutsch oder Englisch veröffentlicht, aber nicht mehr in beiden Sprachen. Bei der Rezension des DX200 fiel meine Wahl dabei auf die englische Sprache. Dies ermöglicht es mir auch, mich intensiver mit einem Produkt zu befassen und möglicherweise noch genauer auf es einzugehen (so, wie es bereits bei der begonnenen DX200-Rezension der Fall ist).
Bis die englischsprachige Rezension jedoch fertig ist, will ich es mir nicht nehmen lassen, ein kurzes Preview auf Deutsch zu schreiben, in dem ich in Kürze auf die wichtigsten klanglichen und Ausstattungs-technischen Eigenschaften des Players (auf Deutsch) eingehe und meine Messungen, die sich auch im vollständigen Review wiederfinden werden, veröffentliche.

Hier also nun mein Preview mit den wichtigsten Eigenschaften des Players:

GGMM E5: Definitiv mehr, als nur ein gewöhnliches "Küchenradio" - [Review]


Prolog:

Netzwerk- und Multiroom-Lautsprecher – mit diesen Begriffen verbindet man wahrscheinlich zuerst den Marktführer SONOS, der schließlich einige Jahre Erfahrung auf diesem Gebiet besitzt. Andere Hersteller zogen aber im Laufe der Jahre nach und der Trend wird sicherlich nicht so schnell abebben, zumal „Smart Home“-Einbindungen immer ausgereifter und beliebter werden.
Ein weiterer Trend begann kurze Zeit später mit kleinen, größtenteils stationären Lautsprechern mit 30-poligem Anschluss für Smartphones, Tablets und Musik-Spieler des Herstellers Apple, die sich mit der Zeit hin zu Akku-betriebenen Lautsprechern mit Bluetooth-Anbindung wandelten.


Kombiniert man diese beiden Eigenschaften, also Multiroom-Unterstützung zusammen mit der WLAN- und Bluetooth-Verbindung, in einem Akku-betriebenen Lautsprecher, erhält man ein sehr flexibel einsetzbares Gerät.
Ein solcher Lautsprecher ist auch der GGMM E5, über den man neben den Bluetooth-, DLNA- und Multiroom-Funktionen auch nach der einfachen Einrichtung über eine kostenlose App Internetradio-Stationen und Playlisten von Musikstreaming-Diensten speichern und wiedergeben kann, ohne dass man dafür ein Smartphone oder Tablet benötigt.

Was das smarte Multitalent noch so kann und wie es klingt, habe ich in meiner ausführlichen Rezension zusammengefasst.


Erhältlich ist der Lautsprecher für 149,99€ bei Amazon: http://amzn.to/2kMxKk0

Wer auf WLAN, Multiroom, AirPlay und DLNA verzichten kann, bekommt den E5 auch
für 50€ weniger bei Amazon.


EasyAcc BT28S: "Ich nenn' dich lieber Sunny" - [Review]

Prolog:

Der vor ein paar Jahren begonnene Trend der kompakten und portablen, Akku-betriebenen Stereo-Lautsprecher scheint nicht zurück zu gehen und immer mehr neue Hersteller und Modelle entern den Markt, darunter hauptsächlich von asiatischen Herstellern. In einigen Fällen ist die Klangqualität dieser Lautsprecher angesichts ihrer Größe und des Preises sogar wirklich beachtlich und man bekommt keinen unausgewogenen Brei, sondern mithilfe von gut berechneten Gehäusen und Treibern, sowie mittels moderner DSP-Technik und Passiv-Radiatoren kleine Begleiter, welche die Bezeichnung „Miniklangwunder“ tatsächlich verdient haben (mein absoluter persönlicher Budget-Favorit ist ganz klar der Xiaomi Mi Square Box Speaker), auch wenn sie natürlich keine Kompaktanlage oder gar vollwertige Hi-Fi-Anlage ersetzen können (dies können die kleinen Lautsprecher nämlich nicht mal im Ansatz – als portabel einsetzbare Beschallung und zum entspannten und unkritischen Musik-Genuss taugen einige Exemplare jedoch ziemlich gut).


Einer dieser Hersteller ist EasyAcc, der seine Lautsprecher hauptsächlich international auf Amazon anbietet.
So kam es, dass mich der BT28S interessierte und mir dieser kostenfrei und ohne Bedingungen zugesandt wurde. Einzig teilte man mir mit, dass man sich über eine Rezension freuen würde, sofern mir der Lautsprecher persönlich gefalle. Dies traf zwar nicht ein, jedoch habe ich ihm trotzdem ein objektives Review gewidmet, zumal seine bassbetonte tonale Abstimmung sicherlich auch ihre Anhänger finden wird.

Erhältlich ist der Lautsprecher für 45,99€ bei Amazon: http://amzn.to/2jpMhQH


ORIVETI BASIC: bassig, entspannt und harmonisch - [Review]

Prolog:

Mit dem Gründungsjahr 2015 ist ORIVETI (http://www.oriveti.com/) eine noch recht neue Firma auf
dem Markt, die jedoch laut eigener Aussage Mitglieder in ihrem Team hat, welche seit mehr als 10 Jahren erfolgreich in der Branche tätig sind – deshalb ist es nicht arg verwunderlich für mich, dass die PRIMACY In-Ears, denen ich letztes Jahr ein ausführliches Review gewidmet habe, ein sehr gelungenes Produkt geworden sind.


Circa ein Jahr ist vergangen und ORIVETI meldet sich nun mit einem neuen In-Ear zurück. Anstelle eines hybriden Modells ist der neue Ohrkanalhörer ein In-Ear mit einem dynamischen Treiber je Seite, der eigens für den In-Ear entwickelt wurde. Jener besitzt auch noch CNC-gefräste Aluminium-Gehäuse inklusive austauschbarer Kabel mit MMCX-Steckverbindungen.

Wie klingen diese günstigeren In-Ears namens „BASIC“ und welche Gemeinsamkeiten haben sie mit dem PRIMACY? Dies wird sich im Verlauf meines Reviews zeigen.

Falsches Gold und echte Drücker: Eine preiswerte chinesische Armbanduhr im Test [Lounge-Tech]

Dass chinesische und generell asiatische Kopfhörer und andere Audio-Produkte im günstigen aber auch mittelpreisigen und sogar High-End Bereich ihrer westlichen Konkurrenz in nichts nach stehen und in einigen Fällen sogar den besseren Gegenwert für den aufgerufenen Preis bieten, ist kein wirkliches Geheimnis mehr. So etwa kenne ich keinen In-Ear, der meinem Audio Technica ATH-IM03 oder Pai Audio MR3 in seinem Preisbereich vollends das Wasser reichen kann.
Dass es aber auch einige Nieten aus dem asiatischen Audio-Bereich gibt, die man definitiv nicht als Konkurrenz für westliche oder andere asiatische Modelle ansehen kann, zeigen jedoch andere Hersteller ebenfalls.




Bewegen wir uns mal etwas aus dem Audio-Bereich heraus, in den Bereich der Armbanduhren hinein, finden wir im günstigen Einsteiger-Bereich um 50€ einige Hersteller aus dem Mode-Bereich und den Kult-Hersteller aus Japan, der mit seinen Modellen mit Quarz zahlreiche Geschmäcker bedient.
Doch was taugt eine sich preislich in diesem Bereich angesiedelte Uhr eines asiatischen No-Name Herstellers? Daran war ich interessiert und wendete mich an Amazon-Verkäufer „Fasiou“, der mir freundlicherweise die hier getestete Armbanduhr mit Quarz-Werk preislich sehr stark vergünstigt für eine Rezension ohne weitere Auflage und das Versprechen von ein paar Fotos zukommen ließ. Zwei Wochen lang habe ich die Uhr, die man auf Amazon für 35,99€ finden kann, getragen, und meine Eindrücke in dieser Rezension aufgeschrieben.

Persönlich trage ich übrigens hauptsächlich eine preiswerte Automatik-Uhr von Seiko im Alltag.

Bluedio BS-3: I'm Blue (Da Ba Dee, Da Ba Di) - [Review]

Prolog:

Gab es noch vor ein paar Jahren kaum (brauchbare) portable Bluetooth-Lautsprecher im Preisbereich bis 50€, haben diese in den letzten Jahren einen regelrechten Boom erlebt. Besonders in China scheinen neue Firmen geradezu wie Pilze aus dem Boden zu sprießen und bieten auf den ersten Blick Lautsprecher mit einer guten Ausstattung für wenig Geld an – und manche dieser Lautsprecher haben die Bezeichnung „Miniklangwunder“ tatsächlich verdient, so produzieren sie angesichts ihrer Größe und ihres Preises tatsächlich einen ordentlichen, gar guten Klang (mein persönlicher Budget-Favorit ist ganz klar der Xiaomi Mi Square Box Speaker), auch wenn sie natürlich keine Kompakt-Anlage
oder gar vollwertige Hi-Fi-Anlage ersetzen können (dies können die kleinen Lautsprecher nämlich nicht mal im Ansatz – als portabel einsetzbare Beschallung und zum entspannten und Unkritischen Musik-Genuss taugen einige Exemplare jedoch).


Bluedio ist eine dieser recht neuen chinesischen Firmen, die neben akkubetriebenen Bluetooth-Kopfhörern auch noch diverse Bluetooth-Kopfhörer produziert, die mich jedoch so gut wie gar nicht interessieren. Der BS-3 Lautsprecher hingegen hatte mein Interesse geweckt, zumal er mit knapp 30€ sehr preiswert ist, schick aussieht und auch klanglich zu taugen scheint. Deshalb habe ich ein Testmuster angefragt und den kompakten Lautsprecher auch mit dem Xiaomi-Lautsprecher, meinem trotz Schwächen absoluten Liebling unter 50€, verglichen.

Erhältlich ist der BS-3 unter anderem bei Amazonhttp://amzn.to/2iFZTb9


Brainwavz B100: BAby's Got a Temper - [Review]

Prolog:

Endlich geschieht es – nach ein paar Jahren stellt Brainwavz Audio nun wieder In-Ears mit Balanced Armature Treibern her. Nachdem die neuen In-Ears vor ein paar Monaten in Großbritannien auf einer Messe enthüllt wurden, sind die beiden Single-BA Modelle B100 sowie B150 nun fertig und bereit für den Verkauf.
Kürzlich hatte ich bereits die Gelegenheit, einen Prototyp des B150 mitfinalisierter klanglicher Abstimmung zu hören und zu testen, und nun ist der B100 an der Reihe, den ich ebenfalls in meine Ohren bekommen habe.



In welchen Punkten unterscheiden sich diese beiden In-Ears? Und wie schlagen sie sich im Vergleich mit anderen Single-BA In-Ears? Dies wird sich im Verlauf dieser Rezension zeigen.

UMI BTS3: Ein kompakter und überraschend schwerer Bluetooth-Lautsprecher im Test - [Review]

Prolog:

Die chinesische Firma UMI ist mir schon mal flüchtig aufgefallen, als ich neulich eine
englischsprachige Rezension des BTS3 Bluetooth-Lautsprechers im Internet sah. Selbst hätte ich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit kein Rezensionsmuster angefragt, aber so traf es sich nicht allzu schlecht, als ich neulich von UMI DIGI bezüglich eines deutschsprachigen Reviews eben jenes Lautsprechers auf Amazon ohne irgendwelche Auflagen/Bedingungen kontaktiert wurde, woraufhin ich schließlich nach etwas Überlegen die Möglichkeit wahrnahm, da der Aufwand von nur einer Rezension in nur einer Sprache wesentlich geringer ist und ich für Amazon-„exklusive“ Rezensionen in der Regel weniger aufwendige Vorbereitungen treffe (vereinfachte Fotografien, weniger ausführliche Sinus-Sweeps).


Wie schon bei einigen wenigen anderen Rezensionen habe ich das Format meiner Rezension an den Blog, den Text auf Fehler korrekturgelesen und dann ansonsten unbearbeitet hier hochgeladen.


Der UMI BTS3 Lautsprecher ist hier bei Amazon verfügbar: http://amzn.to/2hCQB32

ViThō EarPods: Vergleich mit dem Original von Apple - [Review]

Prolog:

Ich wusste doch, dass es noch ein Audio-Produkt gab, das ich vor ein paar Monaten rezensiert, aber noch nicht in der Kopfhörer-Lounge veröffentlicht hatte. Hier nun also mein Review der ViTh
ō EarPods, die ich bei einer Ausschreibung in einem Produkttest-Club als Testmuster erhielt.

Erhältlich ist das Set bestehend aus den Ohrhörern und Bildschirmfolien bei Amazon für weniger als 10€, was in etwa einem Drittel des Preises der EarPods von Apple entspricht: http://amzn.to/2hcp9I3



Ich würde schon sagen, dass ich ein Fan der originalen EarPods von Apple bin – sie sind leicht,
passen gut, halten trotz der Earbud-Bauform gut im Ohr und klingen auch für den Preis sehr ordentlich (und das sage ich als jemand, der mehrere Kopfhörer und In-Ears im drei- und vierstelligen Euro-Preisbereich besitzt). Deshalb verwende ich sie sehr gern zum Sport.
Doch können diese Nachbauten von ViThō, die ich ausführlich getestet habe, mit dem Original mithalten, insbesondere mit dem Preisgedanken im Hinterkopf (die Ohrhörer von ViThō kosten nur gut ein Drittel der EarPods von Apple)? Klingen sie anders? Und wenn ja, inwieweit?
Diesen Fragen gehe ich in meinem kurzen, gegenüberstellenden Review nach.


Chris' Best of 2016 - die Lounge-Awards zum Jahresende



Das Jahr 2016 neigt sich langsam dem Ende und wie viele andere Seiten auch und im letzten Jahr möchte ich der Tradition folgen, gegen Jahresende die besten Produkte aus meinem eigenen Bestand und aus den diesjährig getesteten Modellen zu ehren.
Hier küre ich, in Kategorien zusammengefasst, meine persönlichen Lieblinge.



Gliederung:
  • Earbuds
  • In-Ears, dynamisch
  • In-Ears, Balanced Armature
  • In-Ears, hybrid
  • Bügelkopfhörer
  • DAPs
  • Kopfhörer-DACs
  • Kopfhörerverstärker/DAC-Amps
  • Portable Lautsprecher
  • Bluetooth
  • Zubehör