Translate

MEEaudio X7 Plus: insgesamt empfehlenswerte kabellose Sport-In-Ears - [Review] 🇩🇪

Prolog:

Ich bin jemand, der viel aktiven Laufsport im Freien ausübt und pro Jahr kommen da schon ein paar tausend Kilometer zusammen (in den letzten eineinhalb Jahren waren es wegen der häufigeren Reviews deutlich weniger).
Häufig verwende ich dabei In-Ears, welche die meiste Zeit über jedoch still bleiben und lediglich nach der Hälfte oder im letzten Drittel, wenn ich etwas „Unterstützung“ benötige, starte ich üblicherweise die Musikwiedergabe.
Da ich dabei draußen meist sowieso mein Mobiltelefon (in der Regel ist dies das BlackBerry Q10) mit mir führe, besonders im Wald oder den Bergen, habe ich somit sowieso immer ein Bluetooth-fähiges Gerät bei mir und könnte mir mit einem Bluetooth-Kopfhörer einen zusätzlichen Audio-Player (üblicherweise Sansa Clip Zip oder iPod Nano 6G) hierbei sparen.

Bietet ein Bluetooth-In-Ear bei meinem genannten, hauptsächlichen Anwendungsbereich nur geringe Vorteile, sehe ich einen großen Komfort-Zuwachs besonders für Menschen, die ihn im Fitnessstudio einsetzen: die meisten Menschen tragen das Kabel ihrer In-Ears nicht unter der Kleidung oder am Rücken entlang, weshalb es bei diversen Stationen, etwa an der Rudermaschine und beim Krafttraining, hängen bleiben kann, dazu kann es auch generell und durch Mikrofonie stören – bei einem kabellosen Kopfhörer entfällt dies größtenteils, dazu wird die Klinkenbuchse des Abspielgeräts nicht belastet. Auf der Gegenseite muss der Akku des Kopfhörers jedoch auch regelmäßig geladen werden und man zahlt für die verwendete Aktiv-Elektronik mit.

Bei Amazon gibt es den Hörer für 89,99€ (http://amzn.to/1PnF9kX).

Bevor ich mit meinem eigentlichen Review fortfahre, möchte ich mich bei Mike von MEEaudio (ehemals MEElectronics) für das Bereitstellen eines X7 Plus (http://www.meeaudio.com/X7Plus) im Austausch für meine ehrliche Meinung bedanken.


Technische Daten:

UVP: 99,99$
Treiber: dynamisch, 6 mm
Frequenzgang: 20 – 20000 Hz
Wiedergabezeit: bis zu 7,5 Stunden
Stand-By Zeit: bis zu 300 Stunden
Bluetooth-Version: 4.1
Operationsradius: bis zu 10 m
Bluetooth-Profile: A2DP, HSP, HFP, AVRCP
Bluetooth-Codecs: SBC, AAC, aptX


Lieferumfang:

Die Verpackung ist im typischen MEE Design gestaltet, weist jedoch mehr Text als üblich auf. Auf der Vorderseite sieht man ein Bild der In-Ears auf weißem Hintergrund, daneben befindet sich die Modellnummer mitsamt Beschreibung. Die magnetisch befestigte Vordersite kann man wie einen Buchdeckel aufklappen – auf der linken Seite erblickt man dann eine Auflistung der Funktionen, die rechte gibt durch ein Plastikfenster den Blick auf den X7 Plus frei.
Auf den Seiten befinden sich die technischen Daten beziehungsweise Nennung des Lieferumfangs.
Auf der Rückseite befindet sich eine ausführlichere Beschreibung der Besonderheiten in mehreren Sprachen.

Im Inneren sind neben den In-Ears ein Micro USB Kabel zum Laden, ein rundes Aufbewahrungsetui, drei Paare an Silikonaufsätzen sowie eine Bedienungsanleitung enthalten.







Optik, Haptik, Verarbeitung:

Die wasserdichten (was beim Sport sehr praktisch sein kann) In-Ears bestehen aus mattschwarzem Hartplastik, welches widerstandsfähig ist und sich nicht billig anfühlt. An der Stelle, an welcher die Kabel in die In-Ear Gehäuse hinein gehen, ist das Gehäuse in Chrom-Optik gestaltet. Auf der Innenseite befinden sich gut erkennbare Seitenmarkierungen; die Außenseiten werden von je einem MEE Logo geziert.
Die Gehäuse sind ergonomisch geformt und recht breit gebaut, um Platz für die Elektronik und Akkus zu schaffen.
Die Fernbedienung mit drei Gummi-Knöpfen besitzt einen mit einer Klappe geschützten Micro USB Anschluss zum Laden.
Das kurze Verbindungskabel zwischen beiden Hörer-Seiten besitzt einen guten Knickschutz und ist auch recht flexibel.





Tasten, Funktionen:

Auf der Fernbedienung befinden sich drei Tasten, welche zur Wiedergabe- und Lautstärkesteuerung sowie zum Ein-/Ausschalten und Koppeln dienen.
Ein etwa fünf Sekunden andauernder Druck auf die Mitteltaste setzt den In-Ear in den Pairing-Modus, drei Sekunden schalten den X7 Plus ein respektive aus. Alle Aktionen werden mit einer Sprachansage quittiert, welche jedoch ziemlich laut ausfällt.
Eine kleine LED auf der Kabelfernbedienung gibt Auskunft über den Status.


Die Tasten lassen sich sehr einfach ertasten und besitzen einen guten und angenehmen Druckpunkt.

Was mir als Leise-Hörer etwas missfällt, ist die allgemeine Lautstärke – sowohl an meinem BlackBerry Q10 als auch iPhone 4 gibt es nur eine einheitlich regel- und nicht begrenzbare Lautstärke, welche in der niedrigsten Einstellung recht laut ausfällt, zudem sind die einzelnen Lautstärke-Stufen etwas grob.


Tragekomfort, Isolation:


Die In-Ears sind recht groß, was mir mit meinen großen Ohren sehr gelegen kommt, denn in meinen Ohrmuscheln sitzen die In-Ears sehr bequem und gut, bei Menschen mit kleinen Ohren könnte es mit der Größe jedoch schnell knapp werden. Das Gewicht der In-Ears ist übrigens ziemlich gering und ich merke sie beim Tragen deshalb auch nicht.
Die Ohrbügel mit der Trageweise über den Ohren fixieren die In-Ears sehr gut und eliminieren mögliche auftretende Kabelgeräusche.
Die Position der Fernbedienung ein wenig hinter dem Ohr ist nicht unbedingt die praktischste, jedoch unvermeidbar. Die Tasten lassen sich jedoch einfach ertasten und ohne viel Kraftaufwand drücken.

Durch den Wegfall des typischen Kabels gibt es keinerlei nervige Mikrofonie und ein Kabel, das hinderlich sein kann, gibt es logischerweise auch nicht, was doch recht angenehm und praktisch ist.
Mit dem S-Förmigen Schieber lässt sich das Kabel hinten engerziehen, wodurch der sowieso schon exzellente Halt noch ein bisschen verbessert wird.

Die Gehäuse der In-Ears sind geschlossen und dementsprechend ist die Isolation überdurchschnittlich gut.


Akkulaufzeit:

Die In-Ears besitzen bis zu 8 Stunden Akkulaufzeit, was ein sehr guter Wert für In-Ears ist und auch für einen längeren Lauf mit durchgängiger Beschallung ausreicht. Genau nachgemessen habe ich sie nicht mit einer Stoppuhr, aber die Zeit erschien mir sehr realistisch bei meiner Nutzung.


Klang:

Als Quellgeräte dienten mir mein BlackBerry Q10 (aptX Codec) und iPhone 4 (AAC Codec). Die Musik lag hauptsächlich im FLAC-Format vor, jedoch kamen auch MP3s und AACs zum Einsatz.

Tonalität:

Dem Einsatzzweck als Sportkopfhörer adäquat stellt die klangliche Abstimmung des X7 Plus eine Badewanne dar, kommt also mit angehobenem Bass- und Hochtonbereich daher.

Von 20 bis 180 Hz ist der Tiefton ziemlich kräftig um etwa 10 dB angehoben und fällt ab da gleichmäßig gen 600 Hz ab. Neben dem präsenten Bass mit starkem Mid- und Kickbass verleiht der Grundton, der besonders in den unteren Gefilden recht prominent ist, dem Klang Fülle und Wärme was zu einem noch etwas volleren Klangeindruck führt; dazu werden die unteren Mitten ein wenig (jedoch nicht zu stark) aufgedickt.
Zwischen 1 und 2 kHz ist der Pegel etwas zurückgesetzt, steigt ab 2 kHz jedoch schon wieder an. Bei 3 kHz gibt es einen kleinen Peak; der nächste, größere folgt bei 7 kHz, auf den noch zwei ebenfalls etwa gleich stark ausgeprägte bei 11 und 13 kHz im Superhochton folgen. Der Hochton wirkt zwar ein wenig künstlich, ist jedoch recht gleichmäßig und hell, jedoch nicht scharf.
Stimmen sind ein wenig wärmer und dunkler durch die unteren Mitten und den Grundton. Die kleine Betonung bei 3 kHz sorgt jedoch dafür, dass die tonale Balance im Mittelton noch stimmt und Stimmen nicht zu verfremdet klingen.
Der Hochton ist etwa halb so stark ausgeprägt wie der Bassbereich; die Mitten stehen typisch für die Abstimmung etwas im Hintergrund.

Für den Einsatzzweck und die allgemeine Präferenz des Gros der Menschen bei diesem trifft die Abstimmung wohl recht gut den Massengeschmack, könnte mir ganz persönlich jedoch etwas weniger bassig und mit weniger Grundton sein (ich bin aber auch jemand, der „privat“ beim Sport in der Regel mit neutraleren Hörern à la UE600, UE900 oder den Apple EarPods Musik hört).

Auflösung:

Dass man nicht die gleiche Klangqualität wie bei einem kabelgebundenen Kopfhörer zum gleichen Preis erwarten kann und darf, sollte einem beim Kauf eines Bluetooth-Kopfhörers bewusst sein – ein kabelloser Kopfhörer zielt jedoch auch auf eine gänzlich andere Zielgruppe und einen anderen Einsatzzweck ab, und in diesem schlägt sich der X7 Plus sehr ordentlich.

Ein Wiedergabegerät mit gutem Bluetooth-Chip und höherwertigem Codec vorausgesetzt, merkt man dem X7 Plus kaum an, dass es sich bei ihm um einen Bluetooth-Hörer handelt. Am iPhone (AAC Codec) und BlackBerry (aptX Codec) ist der Klang identisch und beim einzigen Anhaltspunkt, der auf einen Bluetooth-Hörer hinweisen könnte, nämlich dem Hochton, bin ich mir nicht einmal sicher ob es sich um sehr gering ausgeprägte Artefakte oder den Peak bei 7 kHz handelt, was für die Qualität des verbauten Chips spricht. Nutze ich jedoch mein Laptop als Quelle, welches den schlechteren SBC Codec verwendet (es gibt Geräte mit SBC-Codecs, die gut klingen, mein Laptop gehört jedoch definitiv nicht dazu), enttarne ich den X7 Plus sehr schnell als Bluetooth-Hörer, was sich in einer geringeren Dynamik und klaren Artefakten im Hochton bemerkbar macht.
Der Bass ist im Einschlag für einen Dynamiker recht schnell und kontrolliert, im Ausklang jedoch eher langsam und weich, was ihn voluminöser und körperhafter erscheinen lässt. Durch die Abstimmung reihen sich die Mitten im Hintergrund ein und machen den X7 Plus nicht unbedingt zum besten Modell für mittenlastige Musik, jedoch gibt es auch hier keine wirklichen erkennbaren Schwächen. Die Höhen wirken verhältnismäßig differenziert und gehen nicht in einem einheitlichen, klingelnden Brei unter, wie man es vielleicht erwarten könnte.
Meinem Erachten nach sind die In-Ears den Preis wert, in Anbetracht dessen, dass es sich um Bluetooth-Hörer handelt.

Was ich beim X7 Plus höre, würde ich als sehr solide bezeichnen; die In-Ears können hier insgesamt doch recht überzeugen und sind, was die reine Klangqualität betrifft, in etwa mit dem MEE M6 Pro vergleichbar, wobei der M6 Pro etwas fester und weniger stumpf im Bass spielt. Für den Preis und als Bluetooth-Kopfhörer finde ich die Qualität und Auflösung angemessen.

Bühne:

Die Bühne ist etwa durchschnittlich breit und etwas tiefer als durchschnittlich, mit einer guten Kohärenz und Stimmigkeit.
Die Instrumentenseparation ist hier eher etwas schlechter als durchschnittlich, mit Instrumenten, die etwas neblig im Raum dargestellt werden. Auch eine Reduktion des Grundtons bringt hier nicht viel, für den Einsatzzweck ist die Räumlichkeit jedoch nicht störend negativ.


Fazit:

Wer einen soliden kabellosen In-Ear mit einer bassigen, fülligen Badewannenabstimmung sucht, wird hier fündig. Der Gegenwert für das Geld ist recht gut und für den Preis sowie die Tatsache, dass es sich um einen kabellosen In-Ear handelt, ist der Klang an Quellgeräten mit gutem Chip und Codec auch sehr ordentlich, obgleich der Bass ein wenig präziser als auch schneller und die Bühne etwas weniger neblig sein könnte.
Was mich persönlich als Leise-Hörer recht stört, ist die recht hohe geringstmögliche Lautstärke einhergehend mit den recht groben Abstufungen bei der Regelung.

Wer auf der Suche nach kabellosen In-Ears für den Sport mit einer badewannigen Abstimmung mit einem Fokus auf einen präsenten, dicken Tiefton ist, für den sind die X7 Plus In-Ears recht empfehlenswert.

3,8 von 5 Sternen.