Translate

Xiaomi Mi Square Box Bluetooth Speaker Black: Klein, ausgewogen, sauber, günstig - [Review] 🇩🇪

Prolog:

Kabellose/portable/kleine All-in-One Lautsprecher haben besonders in den letzten paar Jahren einen regelrechten Boom erfahren. Alles begann mit (hauptsächlich stationären) Lautsprechern mit integriertem 30-Pin Dock für Geräte von Apple und entwickelte sich zu gänzlich portablen und kabellosen sowie teils auch hochwertigen und eher stationären Geräte, die mittlerweile hauptsächlich via Bluetooth mit dem Quellgerät verbunden werden.
Vor ein paar Jahren suchte ich selbst nach einem Lautsprecher mit 30-Pin Anschluss, der meine kleine Regallautsprecher-Anlage ersetzen sollte (der kleine semi-transportable Lautsprecher sollte aber nie meine Hauptanlage mit den Swans M1 Lautsprechern, die ich mittlerweile aber nicht mehr wirklich häufig nutze, ersetzen). Deshalb hörte ich mir viele Modelle im Preisbereich zwischen 200€ und 1000€ an, kam aber zum Schluss, dass eine kleine Komponenten-Anlage mit Regallautsprechern
einem vergleichbaren All-in-One Docking-Lautsprecher doch recht merklich überlegen war (es gab nur zwei große Geräte im Preisbereich um 1000€, die mich halbwegs überzeugen konnten – der Rest fiel bei mir recht kläglich durch (vielleicht waren meine Erwartungen aber auch ein wenig zu hoch angesetzt)).
Nun ein paar Jahre später hat sich die DSP-Technologie weiterentwickelt und der 30-Pin Anschluss wich einer gänzlich kabellosen Verbindung. Ebenso gibt es nun sehr viele Akku-betriebene portable Lautsprecher (als ich vor etwa sechs Jahren nach einem Dock-Lautsprecher suchte, gab es nur zwei, welche völlig kabellos und Akku-betrieben waren), welche den Fokus von einem semi-stationären auf einen gänzlich mobilen Einsatz verlagert haben.
Und während diese Lautsprecher noch immer keine Kompaktanlage zu Hause gänzlich ersetzen können, gibt es doch Orte und Situationen, wo sie praktisch sein können (im Urlaub, auf Reisen oder im Garten).

Auch im sehr niedrigen Preisbereich hat sich seitdem einiges getan und es gibt Modelle, die halbwegs vernünftig klingen und wenigstens den Klang eines Smartphones, Tablets oder Laptop-Computers merklich aufwerten.
Der chinesische Hersteller von Smartphones und Elektronik-Produkten Xiaomi besitzt ebenfalls einen sehr preiswerten Bluetooth-Lautsprecher im Sortiment (http://www.gearbest.com/speakers/pp_259606.html?lkid=10385981), den ich mir in diesem Review näher ansehen und -hören und mit meinem preislich ähnlich gelegenen TDK Trek Micro vergleichen werde. Auf der Xiaomi Mi-Website ist das Modell übrigens als „Xiaomi Mi Square Box Bluetooth Speaker Black“ gelistet.

Erhältlich ist der Lautsprecher von Xiaomi übrigens auch bei Amazon: http://amzn.to/2epoznc


Den Xiaomi-Lautsprecher habe ich von GearBest für einen (was für alle meiner Reviews zutrifft) ehrlichen, unbefangenen und unbezahlten Test erhalten.


Technische Daten:

Preis: 19,97$ (http://www.gearbest.com/speakers/pp_259606.html?lkid=10385981)/27,89€ (http://amzn.to/2epoznc)
Ausgangsleistung: 2x 2,5 W
S/N: 80 dB
Bluetooth-Version: 4.0 + DER
Bluetooth-Protokoll: A2DP, AVRCP
Akku: 1200 mAh, ausreichend für bis zu 10 Stunden Wiedergabe-Zeit


Lieferumfang:

Mehr als eine simple weiße Kartonhülle, die lediglich den Lautsprecher und ein paar Schriftstücke auf Chinesisch beinhaltet, gibt es nicht. Auch ein Ladekabel sucht man vergebens.





Optik, Haptik, Verarbeitung:

Sieht man sich den Lautsprecher an, denkt man nicht, dass er so wenig kostet – der Rahmen ist aus
einem Stück Aluminium gefräst und besitzt glänzende, entgratete Kanten. Die Vorder- und Rückseite besteht aus einem schwarzen Plastik-Grill mit einem sehr schönen Wabenmuster. Ein schwarzes und unauffälliges „Mi“ Logo ziert ebenfalls die Front und auf der Unterseite gibt es zwei Gummifüße.
Mir gefällt das schlichte, sehr elegante und hochwertig erscheinende Design sehr gut.

Übrigens ist der Lautsprecher auch sehr klein und mobil, so besitzt er in etwa die Breite und Höhe eines iPhone 5 (, welches nur ein wenig kürzer ist,) und ist nur geringfügig dicker als mein iBasso DX80 mit angebrachter Lederhülle von DIGNIS.





Tasten, Anschlüsse, Funktionen:

Die Schlichtheit und Eleganz setzt sich auch in Sachen Funktionen und Anschlüsse fort, so gibt es neben einer Micro USB-Buchse zum Aufladen des Akkus lediglich eine Status-LED sowie eine
multifunktionale Taste. Einen AUX-Eingang oder Lautstärketasten sucht man vergebens.
Ein langer Druck auf die Taste schaltet den Lautsprecher an, gefolgt von einem kräftigen Uplift-Jingle, und versetzt ihn automatisch in den Pairing-Modus, woraufhin man direkt jedes beliebige Bluetooth-Quellgerät verbinden kann, was mit einem kurzen „Piep“ quittiert wird. Eine automatische Verbindung besitzt der Lautsprecher nicht. Ein weiterer langer Druck auf die Taste schaltet den Lautsprecher einhergehend mit einem Downlift-Jingle aus.
Recht schön finde ich, dass ein kurzer Druck auf die multifunktionale Taste die Wiedergabe des Quellgeräts pausiert oder fortsetzt.


Klang:

Als kabellose Quellgeräte dienten der Hidizs AP60 sowie mein Asus Google Nexus 7 (zweite Generation) und Apple iPhone 4.

Es ist definitiv nicht selbstverständlich, dass ein Lautsprecher dieser Größenordnung einen
Passivradiator zum Erweitern des Tiefganges oder zwei Lautsprecher in Stereo-Konfiguration besitzt,
aber beides trifft auf den Xiaomi zu, bei dem zwischen den beiden Breitband-Lautsprechern ein ovaler Passivradiator sitzt, welcher trotz der geringen Größe für einen ordentlichen Tiefgang sorgt.

Mit meinem Nexus Tablet verbunden ist der Xiaomi sehr laut und kraftvoll und es ist nicht möglich, bei geringer Lautstärke mit ihm zu hören. Mit meinem iPhone hingegen ist die Lautstärkeregelung schön feinstufig und man kann auch leise mit dem Lautsprecher hören. Mit dem AP60 ist die Lautstärkeregelung zwar feinstufig und man kann leise Musik über den Lautsprecher hören, dafür funktioniert das Pausieren über die multifunktionale Taste am Lautsprecher jedoch nicht und es gibt willkürlich auftretende, kurze Klang-Aussetzer. Mit dem iPhone und Nexus Tablet ist die Verbindungsqualität hingegen sehr gut und allgemein rauscht der Lautsprecher auch nicht, selbst wenn man weniger als eine Handlänge von ihm entfernt ist (nur, wenn man das Gitter direkt ans Ohr hält, kann man ein ganz leises Rauschen hören).

Tonalität:

Der Klang des Lautsprechers ist natürlich und sehr ausgewogen, trotz der Größe. Stimmen klingen auch natürlich und weder nasal noch hohl.
Die Bassmenge variiert, wie bei jedem Lautsprecher, natürlich je nachdem, auf welchem Untergrund der Lautsprecher steht und was sich um ihn herum befindet. Wenn sich nichts/nur wenig hinter und neben dem Lautsprecher befindet oder wenn er „in der Luft“ spielt, klingt er sehr ausgewogen mit
einer vielleicht ganz geringen Akzentuierung im unteren Grundton. Der Stimmbereich befindet sich nur äußerst moderat auf der wärmeren Seite, jedoch ohne dass helle Stimmen das Nachsehen haben, denn diese klingen noch immer klar und sauber.

Xiaomi und deren Tochterfirmen konnten mich bereits positiv überraschen, was manche Kopfhörer des Konzerns betrifft, und dieser Lautsprecher stellt definitiv keine Ausnahme dar und ich bin sehr über die tonale Balance und hohe Gleichmäßigkeit im Frequenzgang trotz des geringen Preises überrascht.

Wenn ich einen Sinusgenerator verwende und den Lautsprecher „in der Luft“ spielen lasse, höre ich einen insgesamt relativ neutralen und gleichmäßigen Hochton mit einer kleinen Senke in den oberen Mitten zwischen 1 und 2 kHz. Ebenfalls kann ich eine geringe Akzentuierung zwischen 400 und 150 Hz ausmachen, mit einem Höhepunkt, der bei 200 Hz erreicht wird. Der Lautsprecher schafft 70 Hz noch ordentlich und ich vermute den -6 dB-Punkt bei ca. 90 Hz. Für die geringe Größe ist der Tiefgang ziemlich beachtlich und der Passivradiator leistet gute Arbeit, trotz des geringen Innenvolumens einen ordentlichen Tiefgang aus dem Lautsprecher zu bekommen (möglicherweise ist auch DSP-Technologie involviert, aber hier bin ich mir nicht zu 100% sicher, ob diese bei einem solch günstigen Lautsprecher wirklich bereits zum Einsatz kommt).

Auflösung:

Natürlich sollte man nicht erwarten, dass der Xiaomi sich wie ein großer portabler Lautsprecher im dreistelligen Euro-Bereich oder eine Micro-Anlage mit separaten Hoch-, Tief- und Mitteltönern
verhält, aber angesichts des Preises, der Größe und dass nur zwei kleine Breitbandlautsprecher mit einem Passivradiator verbaut wurden, ist es schon recht erstaunlich, was man durch das wabenförmige Schutzgitter vernimmt.
Das Detailniveau erreicht wenig überraschend keine audiophilen Sphären und deckt auch nicht die feinsten Mikro-Details auf, aber der Bass bleibt sehr gut kontrolliert und sauber, mit einem schnellen Punch und ohne Dröhnen. Dazu löst der Mittelton sehr ordentlich auf und die Sprachverständlichkeit befindet sich auf einem guten Niveau. Der gesamte Klang ist sehr sauber und klingt nicht danach, was ich für weniger als 50$ erwarten würde. Wenn es etwas gibt, dann würde ich mir eine etwas feinere Trennung von Noten im Hochton wünschen, aber verglichen mit dem TDK Trek Micro, welcher ein ebenfalls richtig guter Lautsprecher angesichts seiner Größe und des Preises ist, besitzt der Xiaomi die hörbar besser separierten Noten, die sich auch einfacher wahrnehmen lassen.

Erhöht man die Lautstärke stark, steigen auch die hörbaren Verzerrungen an und der Klang verliert etwas von seiner Sauberkeit, jedoch bleibt der Tiefton schnell und klingt weder angestrengt noch dem Rande eines Kollaps nah. Das Chassis resoniert bei Frequenzen unterhalb von 300 Hz, was man beim Auflegen der Hand auch spüren kann, dies ist aber ganz normal für die Gehäusegröße und glücklicherweise übertragen sich die Resonanzen und Vibrationen nicht auf die Oberfläche, auf welcher der Lautsprecher steht – das Gehäuse ist also scheinbar gut genug versteift.

Räumliche Darstellung:

Obwohl der Xiaomi zwei Breitbänder in Stereo-Konfiguration besitzt, gibt es keine wirkliche Bühne,
was für mich aber auch nicht wirklich überraschend ist, zumal nicht einmal wesentlich größere und teurere (stationäre und portable) Bluetooth- als auch Docking-Lautsprecher in der Lage waren, mir das Gefühl einer Bühne oder von Räumlichkeit zu vermitteln. Nein, hier gibt es keine unerwartete Magie und selbst billige und kleine PC-Lautsprecher können einen ordentlichen räumlichen Eindruck entstehen lassen, wenn man sie korrekt positioniert, verglichen mit dem eindimensionalen Etwas dieses Lautsprechers und vieler anderer. Nur ganz selten gibt es beim Xiaomi Mi Lautsprecher ganz geringe Ansätze von Links-Rechts-Effekten, die aber die Basisbreite des Lautsprechers nicht verlassen (nur, wenn man den Lautsprecher ca. 10 cm vor seiner Stirn hält, entsteht der Eindruck einer kleinen Bühne mit etwas, das ich als Räumlichkeit und Instrumentenplatzierung durchgehen lassen würde – bei einer normalen Aufstellung hingegen bleibt der Mi, wie so gut wie alle anderen Bluetooth- und Docking-Lautsprecher mit einem Gehäuse, weitestgehend eindimensional).

---------

Im Vergleich mit dem TDK Trek Micro:

Der Trek Micro ist nur ein Mono-Lautsprecher mit einem nach hinten zeigenden Passivradiator, kann aber über eine Bluetooth-Brückenverbindung mit einem anderen Trek Micro gepaart werden, um
einen echten Stereo-Klang zu schaffen (viele kleine Lautsprecher, die eine Verkettung mehrerer gleicher Modelle über Bluetooth oder Kabel zulassen, können kein Stereo-Signal ausgeben und besitzen lediglich den Vorteil einer Pegelerhöhung von 3 dB je Verdopplung der Anzahl der verwendeten Lautsprecher – der Trek Micro hingegen unterstützt eine echte Stereo-Wiedergabe, wenn man einen zweiten Lautsprecher über Bluetooth im Brücken-Modus verbindet), wodurch man den Vorteil der separaten Lautsprecher natürlich dafür nutzen kann, mit einer geschickten Positionierung eine ordentliche Bühnenreproduktion zu erreichen. Dies ist ein potentieller Vorteil gegenüber dem Xiaomi Mi Lautsprecher (aber nur, wenn man zwei Trek Micro Lautsprecher besitzt). Der TDK bietet auch mehr Funktionen und Anschlüsse: abgesehen von der Stereo-Brücke über Bluetooth besitzt er Tasten zur Lautstärkeregelung, einen 3,5 mm AUX Eingang (, der nur funktioniert, wenn der Lautsprecher eingeschaltet ist,) und einen 3,5 mm AUX Ausgang (man kann den Lautsprecher als Bluetooth-Receiver verwenden).

Der Lautsprecher von Xiaomi besitzt ein Metall-Chassis mit stabilen Vorder- und Rückseiten-Abdeckungen aus Plastik während beim TDK (sehr stabiles) Plastik für den Rahmen und ein Metall-Gitter für die Vorder- und Rückseite zum Einsatz kommt. Von den beiden Lautsprechern sieht der Mi definitiv viel eleganter und hochwertiger aus während der TDK eher (, wie ein CAT Mobiltelefon,) für den rauen Einsatz im Freien gedacht zu sein scheint, was sich auch anhand des Karabinerhakens, der wassergeschützten Zertifizierung und des Namens erkennen lässt.

Tonal ist der TDK ein wenig wärmer und dunkler abgestimmt und besitzt den volleren unteren Grundton mit dem etwas schlechteren Tiefgang, und die Anhebung des unteren Grundtons wurde wohl implementiert, um zu kaschieren, dass sich unterhalb von 200 Hz nicht mehr so viel abspielt und um dem Klang subjektiv mehr Größe zu verleihen.
Der Xiaomi klingt ausgewogener und besitzt die hörbar merklich geringere Betonung im Grundton, was ihn natürlicher erscheinen lässt. Was den Tiefgang betrifft, kommt der Xiaomi auch etwas weiter nach unten.

Zwischen diesen beiden Lautsprechern ist es auch der Xiaomi Mi, der die bessere Trennung von Noten besitzt, kontrollierter spielt und höher auflöst. Dies ist bei höherer Lautstärke noch stärker hörbar, da der Xiaomi weniger als der TDK verzerrt und länger sauber klingt. Der Xiaomi ist auch pegelfester als der TDK, welcher bei höherer Lautstärke und bei sehr tiefen Bass-Noten so klingt, als würde sein Passivradiator irgendwo anschlagen, was daran liegt, dass er den starken Hub nicht mehr so gut kontrollieren kann – dies passiert beim Xiaomi nicht wirklich und sein Passivradiator bleibt auch bei höheren Lautstärken kontrollierter.

Der Trek Micro ist bereits ein guter Lautsprecher für seine Größe und den Preis, aber der Xiaomi macht alles noch etwas besser und klingt sauberer und verzerrt bei höherer Lautstärke auch weniger.


Fazit:

Der „Xiaomi Mi Square Box Bluetooth Speaker Black“ ist ein kleiner und sehr elegant sowie hochwertig aussehender Lautsprecher, der auch trotz seiner geringen Größe und dem niedrigen Preis
sehr gut klingt und auch recht weit nach unten kommt. Klanglich gibt es so ziemlich keine Schwächen und es ist recht beachtlich, was der Lautsprecher trotz des geringen inneren Koppelvolumens von sich gibt.
Wer nach einem günstigen Bluetooth-Lautsprecher sucht, sollte den Xiaomi, der von mir eine klare Empfehlung bekommt, definitiv in die engere Auswahl nehmen.

Limitierungen sind, dass es praktisch keine Bühne gibt (nicht sonderlich verwunderlich, wenn man bedenkt, dass mich selbst größere und weitaus teurere portable und stationäre Bluetooth- sowie Docking-Lautsprecher in dieser Hinsicht nicht überzeigen konnten) und dass es neben Bluetooth, einer einzigen Taste und einem Micro USB-Ladeanschluss keine Funktionen oder Anschlüsse gibt, weshalb ich auch einen halben Stern in meiner Entwertung abziehe, obwohl der Gegenwert für das Geld sehr gut ist und der Lautsprecher durch einen saubere, klaren und ausgewogenen Klang im Zusammenspiel mit einer sehr guten Verarbeitungsqualität und einem eleganten Design überzeugt.

-> 4,5 von 5 Sternen.